Skip to main content

Seit Jahren beklagen sich Hersteller:innen und Händler:innen über die Black Box Amazon. Und das zu Recht, mangelte es doch in vielen kritischen Plattformbereichen an der nötigen Transparenz, um die Wirkung des eigenen Handelns einschätzen zu können. Der bisherige Deal: Amazon erschloss ungekanntes Absatzpotenzial – dafür war die Black Box zu akzeptieren.

Nun schwenkt Amazon um und schafft zahlreiche neue Analysemöglichkeiten – wie Brand Metrics, den Product Opportunity Explorer oder die eigene Amazon Marketing Cloud (AMC). Weitere sind in der Pipeline, wie etwa das Search Analytics Dashboard. Die Neuerungen sind mächtig und könnten kommerziellen Tool-Anbieter:innen schlaflose Nächte bereiten, da sie die Schätzungen dieser durch Amazons First-Party-Daten ersetzen und exklusive Möglichkeiten der Auswertung, wie die AMC, bieten.

Brand Metrics (Beta): Wo steht meine Marke im Wettbewerb?

Wie schlägt sich die eigene Marke in ihrer Produktkategorie? Und ist sie beispielweise im Markenbewusstsein potenzieller Käufer:innen präsenter als ihre Wettbewerber:innen?

Amazon gibt Markenverantwortlichen spannende Einblicke in der Ad Console mittels Markenstatistiken. Für die einzelnen Phasen der Customer Journey „Awareness“, „Consideration“ und „Purchase“ werden hier relevante Interaktionen – wie die Anzahl der Markensuchen, Conversion Rate, Detailseitenaufrufe oder Add-to-Cart Rate – der eigenen Marke gegenüber dem Kategoriedurchschnitt verglichen. Obendrein präsentiert Amazon, wie sich das beste Perzentil der Kategorie schlägt und wie die eigene Markenperformance einzuordnen ist. Diese Informationen helfen ungemein dabei, das eigene Potenzial entlang des Upper und Mid Funnel einzuschätzen. Einziger Wermutstropfen: Die Aussagekraft der Markenstatistik hängt stark von der Homogenität der Produktkategorie sowie davon, ob die untersuchte Marke für ein ebenso homogenes Produkt-Portfolio zum Einsatz kommt, ab.

Mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht, © Amazon Product Opportunity Explorer (Beta): Welches Potenzial hat eine Produktnische?

Der Product Opportunity Explorer, welcher bislang nur Händler:innen zugänglich ist, schafft Einblicke in ein beliebiges Produktumfeld. Über einen Begriff wie beispielsweise „Staubsauger“ wird die betreffende Nische in einem hohen

Weiterlesen auf t3n.de webentwicklung

Sie haben eine Frage, wünschen sich ein Erstgespräch oder haben bereits ein konkretes Projekt im Kopf?

Lassen Sie uns drüber reden! Gerne erläutern wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch, was wir genau für Sie tun und in welchen Bereichen wir Sie unterstützen können. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns, der PW DESIGN Werbeagentur aus Göttingen auf und sichern Sie sich die richtigen Ideen!

Quelle: https://onlinemarketing.de/e-commerce/paradigmenwechsel-amazon-first-party-daten

Close Menu

Kontakt

E:  info@pwdesign.de
T: +49 551 30971380

→ Termin Buchen

Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir Termine nur nach vorheriger Vereinbarung wahrnehmen können.

Adresse

Werner-von-Siemens-Str. 1
37077 Göttingen

→ Adresse in Google Maps anzeigen

Werbeagentur aus Göttingen

PW DESIGN ist ein Göttinger Webdesign Unternehmen spezialisiert in Responsive Webdesign mit WordPress, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Online Marketing & Corporate- und Grafikdesign.